03366_5208-0      
info@nlsi.de

Akademiker beginnen Zusatzausbildung am NLSI

Lübben. Obwohl sie bereits einen Studienabschluss (Dipl. (FH), Dipl. (Univ.), Bachelor, Master, M. A.) in einem verwaltungsfremden Bereich, z. B. der Technik, der Wirtschaft oder der Politik besitzen, haben 26 Teilnehmende heute Morgen (24.) eine zusätzliche Verwaltungsausbildung am Niederlausitzer Studieninstitut begonnen.

Für eine effektive Arbeit in der Kommunalverwaltung ist es zwingend notwendig, auch mit den rechtlichen Rahmenbedingungen vertraut zu sein und die Verwaltungsorganisation zu kennen, um z. B. verwaltungsinterne Abläufe zu verstehen, Fristen und deren Einhaltung zu beachten und auch rechtssichere Bescheide zu erlassen. Ebenso werden die Teilnehmenden darauf vorbereitet, Widerspruchsverfahren zu bearbeiten und / oder als Vertreter/in der Kommune in Rechtsstreitverfahren vor Gericht als Kläger oder Beklagter aufzutreten. Mit dem Wissen aus dem Basismodul „Verwaltungskompetenz für Akademiker“ können Sie Verwaltungsstrukturen und Verwaltungsverfahren verstehen. Durch die juristische Methodenlehre erhalten Sie das Rüstzeug, um gesetzliche Normierungen richtig zu interpretieren, Tatbestand und Rechtsfolge zu abstrahieren, mit den verschiedensten Fallgestaltungen zu subsumieren und bei Bedarf auch das Ermessen rechtssicher anzuwenden. Der erste Dozent an diesem Tag ist Dr. Borning, welcher vorab feststellte: „Das Unterrichten in diesen Kursen ist besonders interessant, da ganz viel Fachwissen vorhanden ist, und rege und interessante Diskussionen den Unterricht enorm bereichern.“

Bei der Eröffnung des Kurses weist die stellv. Studienleiterin, Gundula Grönke, darauf hin, dass die „Schüler“ in jedem Fall ein überaus interessantes Kursangebot mit sehr versierten und langjährig tätigen Dozenten erwarten können. Alle über das Basispaket (200 UStd.) hinausgehenden Wissensbereiche der öffentlichen Verwaltung können durch eine zielgerichtete Teilnahme an einzelnen Modulen der Verwaltungsfachwirtlehrgänge in Anspruch genommen werden.

„Erste Anfragen von größeren Kommunalverwaltungen nach hausinternen Kursen lassen darauf schließen“, so Grönke, „dass auch zahlreiche Fachkräfte eingestellt werden, die nicht über eine klassische Verwaltungsausbildung verfügen. Hier ist das Studieninstitut als Dienstleister für die Kommunalverwaltungen sozusagen Bindeglied zwischen Fachkompetenz und Verwaltungswissen.“

 

Bildtext: stellv. Studienleiterin Gundula Grönke, 2. v. l. und Dozent Dr. Borning, rechts,
begrüßten die Teilnehmenden des 2. Akademikerlehrganges
Foto: NLSI